Wildalpen

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Nachrichten.

Was ist los im Gesäuse?

Sie finden den aktuellen Veranstaltungskalender als PDF-Dokument in der Anlage... 

Weitere Informationen Diesen Monat
2024-06-18

Glasfaserarbeiten durch Wildalpen

Liebe BürgerInnen und Gäste!

Von Montag, 17.6.2024 bis voraussichtlich 28.7.2024 finden Glasfaserarbeiten durch den Ortskern
von Wildalpen statt (Beginn: Salzatalhof).

Hier wird teilweise mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen sein. 

Wir bitten Sie dahingehend um Verständnis!

Weitere Informationen Diesen Monat
2024-06-14

Eheschließung Familie Warter

Am 11.5.2024 gaben sich Lena und Florian Warter in Wildalpen das "Ja-Wort".

Ansehen Diesen Monat
2024-06-12

Pflege von Streuobstgärten in Wildalpen

Blühendes Österreich unterstützt Pflege von Streuobstgärten in Wildalpen

Aktionstag mit Naturparkkindergarten Wildalpen

Der Naturpark Steirische Eisenwurzen setzt seit mehreren Jahren einen Streuobstschwerpunkt, auch in Kooperation mit den Österreichischen Bundesforsten. Auf bestehenden Streuobstwiesen werden Bäume nachgesetzt, im Bestand Pflegeschnitte durchgeführt, Nistkästen angeschafft sowie ein Heckengürtel angelegt. Naturvermittlung zum Thema Streuobstwiesen erfolgt bei Exkursionen für die Naturparkschulen – und kindergärten. Das Projekt strebt die nachhaltige Erhöhung der Biodiversität und Artenvielfalt im Naturparkstreuobstgarten in der Naturparkgemeinde Wildalpen an – mit Unterstützung der Stiftung Blühendes Österreich. Durch gezielte Maßnahmen zur Lebensraumverbesserung für Insekten, Vögel und andere Tiere wird die biologische Vielfalt gefördert: Nistkästen und Insektennisthilfen, Pflanzung Klimahecke, Neupflanzung von Streuobstbäumen, Pflegeschnitt, Anschaffung von Gerätschaften.

In einer ersten Aktion konnten nun Ende Mai mit dem Naturparkkindergarten Wildalpen Nistkästen für verschiedene Vogelarten und Insektennisthilfen im Streuobstgarten bemalt und aufgehängt werden. Das Naturparkteam bedankt sich bei allen Kooperationspartner:innen und speziell bei Blühendes Österreich für die Unterstützung.

Mehr Informationen: www.eisenwurzen.com oder https://www.bluehendesoesterreich.at/naturerfolge/verjuengung-von-streuobstwiesen-steiermark

Bilduntertitel: Der Naturparkkindergarten Wildalpen mit 7 Kindern in der Streuobstwiese Hopfgarten, Wildalpen von links nach rechts 2. Reihe: Karin Gulas (Bürgermeisterin Wildalpen), Markus Grünbichler (Revierförster Österr. Bundesforste), Oliver Gulas- Wöhri (Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen), Daniela Stenitzer (Naturparkkindergarten Wildalpen), Christian Steiner (Österr. Bundesforste), Katrin Ehweiner (Naturvermittlerin vom Naturpark) sowie Jenny Rainer (Kindergartenpädagogin)

© NUP Eisenwurzen

Weitere Informationen Diesen Monat
2024-06-12

Stellenausschreibung AWV Liezen

Der Abfallwirtschaftsverband Liezen sucht zum ehestmöglichen Eintritt eine/n

LKW-Fahrer/in - Deponiearbeiter/in

mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden. 
Weitere Informationen finden Sie im beigefügten PDF-Dokument. 

Weitere Informationen Diesen Monat
2024-06-11

Rafting Weltmeisterschaft 2024

Rafting Nationalmannschaft krönt historische Weltmeisterschaft mit Gesamtrang 5

Nach dem sensationellen Auftakt im Sprintbewerb, welcher mit Platz 2 und dem erstmaligen Medaillengewinn bei einer Weltmeisterschaft in die österreichische Sportgeschichte einging, konnte das Rafting Nationalteam vom Verein
Rafting Sport Salzatal aus Wildalpen auch in den weiteren Bewerben Spitzenplatzierungen einfahren und sich damit
Gesamtrang 5 sichern. Insgesamt standen 12 Nationen aus 6 Kontinenten dem österreichischen Team aus dem steirischen Salzatal gegenüber.

Dennoch konnte das Team um Arnold Baumann, Stefan Oberreiner, Florian Hinterreiter, Mario Rigler und Anton Graf am Vrbas Fluss
in Banja Luka (BIH) über weite Strecken mit der Weltelite mithalten und in sämtlichen Disziplinen jeweils einen Platz unter
den Top Ten erreichen.

Im Head2Head schied man nach einem intensiven Fight gegen die späteren Vizeweltmeister aus Tschechien erst im Viertelfinale aus und wurde schließlich 8., im Slalom konnte der 9. Platz eingefahren werden. Denkwürdig ebenso die Leistung in der Abfahrt, wo man sich den ausgezeichneten 5. Rang sichern konnte.

Damit kann im Gesamtklassement Platz 5 bejubelt werden – sogleich das beste Resultat das jemals von einem Österreichischen Team in der Geschichte von Rafting Weltmeisterschaften erreicht werden konnte!

Stolz und emotional lässt auch das Team die vergangenen Bewerbstage Revue passieren: „Nach den trainingsreichen Wintermonaten nun solch historische Erfolge feiern zu können ist fast ein kleines Märchen. Wir haben auch in schwierigen Phasen immer an uns geglaubt und wussten der Tag wird kommen, an dem wir für unseren jahrelangen Einsatz belohnt werden.
Dankeschön auch an alle Fans zu Hause für den unglaublichen Support – dieser hat uns die letzten Energiereserven
mobilisieren lassen.“

Neben zahlreichen Freunden, Familienangehörigen und Vereinskollegen haben sich auch Vizekanzler und Sportminister
Werner Kogler, Sportlandesrat Karlheinz Kornhäusl, Nationalrat Mario Lindner, Bürgermeisterin Karin Gulas und OKV-Präsident
Günther Briedl bereits als Gratulanten eingestellt.

Nun gilt es abzuwarten, welcher Herausforderung sich unser Rafting Nationalteam als Nächstes stellt – die Ausgangslage
dafür könnte jedenfalls kaum besser sein!

Text und Bilder: (c) Rafting Sport Salzatal

Weitere Informationen Diesen Monat
2024-06-03

Waldbrand in Wildalpen

Bericht der Freiwilligen Feuerwehr Wildalpen

Durch den starken Föhnsturm am Ostersonntag 2024 stürzten mehrere Bäume in die Hochspannungsleitung in Fachwerk.
Die Funken, welche durch den dadurch ausgelösten Kurzschluss entstanden, entzündeten den trockenen Waldboden.
Das Feuer wurde durch den Wind weiter angefacht. Um 13:43 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Wildalpen von der Landesleitzentrale alarmiert. Sofort wurden die Nachbarwehren, sowie die Flugdienststaffel Süd/Ost - Kapfenberg, nachalarmiert.
Da sich der Brand am rechten Ufer der Salza ausbreitete, mussten die Einsatzkräfte, samt der benötigten Geräte, mittels Schlauchboot übergesetzt werden. Unter schwerem Atemschutz wurde die Brandbekämpfung in Angriff genommen. Da sich der Brand immer weiter ins unwegsame Gelände ausbreitete, mussten die Mannschaften mit Hubschrauber in das steile Gelände geflogen werden. Die Löschmannschaften am Berg wurden von Bergrettungsleuten gesichert. Das Feuer breitete sich in der Humusschicht unterirdisch aus, dadurch musste der Boden händisch umgegraben werden.
Im Ortsteil Fachwerk wurde im Bereich “Hühnerkogel“ eine Riegelstellung errichtet, um eine Ausbreitung des Feuers Richtung Norden zu verhindern. Dafür wurden Tragkraftspritzen und Druckschläuche mit dem Hubschrauber auf den Berg geflogen.
Mit insgesamt 5 Pumpen wurde das Wasser von der Lassing über hunderte Meter auf den Berg gepumpt.
Vom Landesfeuerwehrverband Tirol wurden sogenannte “Wasserblasen“ zur Verfügung gestellt, die im Tal mit Wasser befüllt und anschließend mittels Hubschrauber auf den Berg geflogen wurden. Für die Entnahme von Löschwasser wurden diese anschließend von den Einsatzkräften an Bäumen befestigt. Um die Brandherde zu lokalisieren verwendete man einerseits eine Drohne vom Stützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr Zauchen,  anderseits wurde von der Luftaufklärung des BMfLV ein Flächenflugzeug eingesetzt, welches das Gebiet in 3000 Metern Höhe überflog und die Daten auf eine Karte übertrug. Auch das BMI überflog mehrmals das Gelände mit einer Wärmebildkamera. Das Löschwasser wurde vom Hubschrauber abgeworfen, wobei
vom BMI und BMfLV sogenannte “Bambi Buckets“ mit einem Fassungsvermögen bis zu 1000 l verwendet wurden. 
Ebenfalls kam ein Black Hawk Hubschrauber zum Einsatz, welcher 3000 l transportierte. Das private  Flugunternehmen “Heli Austria“ unterstützte die Löscharbeiten. Insgesamt waren bis zum 15.04.2024, 51 Hubschrauber im Einsatz. Sie absolvierten 2.496 Flüge,
mit denen sie Mannschaften, Material, Geräte und 2.003.780 l Wasser auf den Berg flogen. 431 Mann von der Bergrettung, des Roten Kreuzes, Forstarbeiter und Soldaten aus der gesamten Steiermark leisteten viele tausende Einsatzstunden. 1.222 Mann von den Freiwilligen Feuerwehren aus der Steiermark, Niederösterreich und Oberösterreich gaben ihr Bestes um den Brand, der sich über 118 ha erstreckte, einzudämmen bzw. zu löschen. Am 15. Einsatztag konnten sie wieder in ihre Rüsthäuser einrücken. Für die Freiwillige Feuerwehr Wildalpen war der Einsatz noch nicht zu Ende. Obwohl eine Schlechtwetterfront eingetroffen war, musste die Brandfläche täglich kontrolliert werden. Auf Grund des Schlechtwetters war ein Drohnen Einsatz nicht möglich. Mit freiem Auge konnten immer noch Rauchentwicklungen festgestellt werden. Am 18. und 21. April war ein Einsatz mit der Drohne der Freiwilligen Feuerwehr Zauchen möglich. Schließlich und endlich konnte am 21.04.2024 um 18:00 Uhr BRAND AUS gemeldet werden.

Die FF Wildalpen stand mit 431 Mann und 4.752 Stunden im Einsatz.

Ein ganz besonderer Dank und Hochachtung gilt unserem Nahversorger “Kaufhaus Edlinger“, der die Einsatzkräfte bereits um 08:00 Uhr mit einem Lunchpaket, sowie auch tagsüber mit Snacks versorgte, auch übers Wochenende. Ebenso ein großes DANKE
an unsere Traude vom “Cafe-Restaurant Grabner“ mit ihrer Köchin Rosi! Sie versorgten die Helfer am Abend mit warmen Essen,
ca. 1.600 Mahlzeiten wurden ins Rüsthaus geliefert. Angerichtet und serviert wurden diese von unseren Feuerwehrsenioren
und -frauen. Alle beteiligten Einsatzkräfte waren von der Serviceleistung begeistert und erstaunt, dass in so einem kleinen Ort
eine derartige Infrastruktur aufgebaut werden konnte.

Text: Freiwillige Feuerwehr Wildalpen, Hr. Herbert Winter

 

Danksagung der Bürgermeisterin

Die Gemeindevertretung um Bürgermeisterin Karin Gulas spricht allen beteiligten Einsatzkräften, Betrieben und Helfern ihren Dank für Ihre unermüdliche und mutige Arbeit bei der Bekämpfung des Waldbrandes aus. Das Zusammenwirken aller handelnden Akteure sowie deren Hingabe und Einsatzbereitschaft haben dazu beigetragen, dass dieses außergewöhnliche Ereignis unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Bereitschaft aller Beteiligten, sich selbstlos für das Wohl unserer Gemeinschaft einzusetzen
und natürliche Ressourcen zu bewahren, ist ein inspirierendes Beispiel für Solidarität und Zusammenhalt.

Das koordinierte Handeln, die Fachkenntnisse sowie die Entschlossenheit bei der Bekämpfung des größten Waldbrandes
in der Geschichte der Steiermark verdienen größte Anerkennung und höchsten Respekt.

Text: Fr. Bgm. Karin Gulas

 

Bilder: FF Wildalpen - Hr. Herbert Winter, Bgm. Karin Gulas

Weitere Informationen Älter
2024-05-13

Verbot von Feuerentzünden

An alle GemeindebürgerInnen, Gäste, Betriebe und Betreiber von Campingplätzen!

Die Gemeinde Wildalpen verweist auf die 10. Verordnung der Bezirkshauptmannschaft Liezen vom 28. März 2024 über

  • das Verbot von Feuerentzünden und Rauchen im Wald in Zeiten besonderer Brandgefahr – Waldbrandverordnung 2024
  • a. im § 1 angeführt, …. das Feuerentzünden und das Rauchen im Wald, in der Kampfzone des Waldes und soweit Verhältnisse vorherrschen, die die Ausbreitung eines Waldbrandes begünstigen, auch an Waldnähe (Gefährdungsbereich) ausdrücklich ist für jedermann, verboten.

Die Gemeinde Wildalpen ersucht daher erneut um Kenntnisnahme und um Einhaltung der Verordnung!

Näheres finden Sie im beigefügten Bezirks-Verordnungsblatt.

Weitere Informationen Älter
2024-05-06

Stellenausschreibung

Die Wildalpen Wasserverwertungs GbmH in Wildalpen sucht zum sofortigen Eintritt 

Mitarbeiter für die Produktion (m/w/d)

  • 2-Schicht Betrieb
  • Voll- oder Teilzeit
  • Sehr gutes Arbeitsklima in einem kleinen, familiären Team
  • 38,5 h Woche

Aufgabengebiet: 

  • Abfüllung und Verpackung von hochwertigem Quellwasser
  • Bedienung der Produktionsanlagen
  • Kontrolle der Produkte
  • Verpacken / Schlichten der Ware auf Paletten
  • Reinigungsarbeiten

Bei Interessen und weiteren Fragen steht Ihnen Walter Dorninger gerne zur Verfügung:
+43 664 533 68 77, oder dorninger@wildalp.at

Weitere Informationen Älter
2024-04-29

Klimaticket

Der Vorstand der Gemeinde Wildalpen hat in seiner Sitzung am 21.3.2024 einstimmig beschlossen, für die GemeindebürgerInnen ein übertragbares Klimaticket Steiermark anzukaufen!

Mit diesem Ticket können alle Züge (S-Bahn, Fernverkehr), Busse und Straßenbahnen im Gebiet des Verkehrsbundes Steiermark, sowie unser Rufbustaxi (Fa. Thalhuber, Tel.: +43 (0) 650 / 39 22 486) kostenlos genutzt werden. 2 Kinder unter 6 Jahren fahren gratis. Alle im Steirischen Familienpass „Zwei und Mehr“ eingetragenen Kinder bis zum Geburtstag fahren ebenfalls gratis.

  • Die Vergabe erfolgt nur persönlich an GemeindebürgerInnen mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde Wildalpen.
    Es besteht kein Rechtsanspruch auf Erhalt des Tickets.

  • Das Klimaticket muss vorab unter Vorlage eines Ausweises (davon wird im Gemeindeamt eine Kopie abgelegt) reserviert werden. Es kann frühestens ein Monat vor Fahrtantritt reserviert werden.

  • Es ist eine tageweise Reservierung, oder für max. drei aufeinanderfolgende Werktage möglich.
    In Summe kann eine Person das Ticket für max. drei Werktage pro Monat ausleihen.

Für Auskünfte und Reservierungen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Gemeindeamtes Wildalpen zur Verfügung!
Tel.: +43 (0) 3636 / 621 - 0, E-Mail: gemeinde@wildalpen.gv.at

 

Weitere Informationen Älter
2024-04-26

Öffentlicher Verkehr im Gesäuse

Öffentlicher Verkehr im Gesäuse nimmt wieder zu!

Die öffentliche Verkehrsnutzung durch Züge, Busse und Rufbusse im Gesäuse wird vom 1. Mai bis zum 3. November 2024 wieder an Fahrt aufnehmen. In einer gemeinsamen Initiative unterstützen die Gemeinden Admont, Altenmarkt, Landl, St. Gallen und Wildalpen zusammen mit dem Land Steiermark den umweltfreundlichen und kostengünstigen öffentlichen Verkehr in der National- und Naturparkregion, indem sie zusätzliche Angebote finanzieren. Dabei können Züge (Regional- und Fernverkehr), Busse und Rufbusse zwischen Hieflau und Hinterwildalpen sowie Großreifling und Göstling an der Ybbs mit dem Klimaticket genutzt werden.

Der neue Fahrplan für den grün-weißen Regiobus (Linien 910 über Buchau und 912 durchs Gesäuse) tritt am 1. Mai
bis zum 3. November 2024 in Kraft und wird insbesondere an Wochenenden und während der Sommer- und Herbstferien auch unter der Woche deutlich erweitert und verstärkt. Bevor man sich dazu entscheidet, das Auto aus der Garage zu holen, lohnt es sich,
auf verkehrsauskunft.verbundlinie.at oder oebb.at nach passenden Verbindungen zu suchen, um das beliebte Wandergebiet
zu erreichen. Der Fahrplan des Rufbusses 922 von Hieflau nach (Hinter-)Wildalpen wurde ebenfalls bestmöglich optimiert
und ist auch online unter verkehrsauskunft.verbundlinie.at verfügbar.

Zusätzlich zu den bestehenden Zugverbindungen an Frei-, Sams-, Sonn- und Feiertagen gibt es ein temporäres Angebot, das die Kulturhauptstadt Salzkammergut mit dem Gesäuse verbindet. Dieses Zusatzangebot steht den Einheimischen und Gästen von Selzthal bis Admont bzw. Gstatterboden zur Verfügung. Weitere Informationen zu den zusätzlichen Bahnfahrten finden Interessierte auf oebb.at. Alleine die Zugfahrt durch den Nationalpark Gesäuse sowie dem Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen ist schon ein Erlebnis.

Neben den genannten Verkehrsangeboten bieten der Tourismusverband und Nationalpark Gesäuse das Gesäuse Sammeltaxi an. Aber auch das Bootstaxi Salzaline nimmt den Dienst auf. Beide schließen die Lücken im öffentlichen Verkehr, wo dies notwendig ist. Informationen zum Bediengebiet, Fahrplan und Tarifen sind unter den entsprechenden Namen im Internet verfügbar.
Bitte beachtet, dass diese beiden Verkehrsdienste nicht mit dem Klimaticket genutzt werden können.

Der öffentliche Verkehr rund um den Nationalpark Gesäuse sowie dem Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen ist also vielfältiger und attraktiver geworden. Die Gemeinden, der Nationalpark Gesäuse und der Natur- und Geopark Steirisch Eisenwurzen heißen sowohl Gäste als auch Einheimische herzlich willkommen, dieses Angebot zu nutzen.

Denn der öffentliche Verkehr ist auch in unserer Region eine komfortable Alternative.


Text: Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen
Foto: (c) Peter Hirschler

Weitere Informationen Älter
2024-04-23

Sperre MTB Strecke Buchsteinrunde

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Mountainbikestrecke Buchsteinrunde Etappe 3, über den Schwarzsattel/Stockingeralm, nicht befahrbar ist. Aufgrund des Sturms Anfang April wird hier Schadholz aufgearbeitet. 

Die Dauer der Sperre ist momentan noch nicht bekannt, wir werden Sie aber dahingehend informieren!

Weitere Informationen Älter
2024-04-23

Steirischer Frühjahrsputz 2024

Am 12.04.2024 machten sich die Schulkinder gemeinsam mit einigen Helfer*innen auf den Weg um den „Frühjahrsputz“ in unserer Gemeinde durchzuführen. Die Kinder der VS Wildalpen beteiligen sich alljährlich aktiv an dieser Aktion. Zum Dank für ihr Engagement wurden alle Kinder und Helfer*innen im Anschluss von den Naturfreunden zu einer wohlverdienten Jause eingeladen.

Ansehen Älter
2024-04-12

Osterhasenreise

Am letzten Schultag vor den Osterferien schickte der Osterhase die Schulkinder der VS Wildalpen auf eine „Osterhasenreise“. Die Kinder wurden in einer „Schnitzeljagd“ mit verschiedenen Hinweisen zu den im Ort aufgestellten Osterhasen geführt. Dort war bei jedem Osterhasen eine kleine Überraschung versteckt. Nachdem alle Stationen gefunden wurden, führte der letzte Hinweis die Kinder zurück zum Schulhaus. Dort gab es im Schulhof eine große Osternestsuche.

Ansehen Älter
2024-03-22

Österreichischer Vorlesetag in der VS

„Vorgelesen zu bekommen ist die beste Motivation, selbst lesen zu wollen.“
In Zusammenhang mit diesem Grundgedanken rief das BMBWF alle Bildungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen dazu auf, am Österreichischen Vorlesetag – dem 21. März 2024 – das Vorlesen in den Mittelpunkt zu stellen.
Auch die Schulkinder der VS Wildalpen beteiligten sich an diesem besonderen Tag und durften den Kindergartenkindern aus selbst gewählten Büchern der Klassenbücherei vorlesen. Die Kindergartenkinder hörten interessiert zu und stellten den Schulkindern ebenfalls ein Buch vor. Zum Abschluss wurde gemeinsam ein lustiges Lied gesungen.

Ansehen Älter
2024-03-21

Langlaufen in Hinterwildalpen

12.1.2024

Ansehen Älter
2024-03-13

Weihnachtswerkstatt in der VS

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien gab es eine Weihnachtswerkstatt in der Schule. Es wurde gesungen, gebastelt und eine leckere „Weihnachtsjause“ genossen.

Ansehen Älter
2024-03-13

Pflegedrehscheibe - Bezirk Liezen

Was ist die Pflegedrehscheibe?

Die Pflegedrehscheibe ist die zentrale Anlauf- und Servicestelle für Menschen, die Pflege und Unterstützung benötigen,
sowie für deren Angehörige. Ziel ist es, Fragen zur individuellen Pflege und Betreuung zu klären, die Situation der Pflegebedürftigen
zu analysieren und somit die richtige Versorgung, im richtigen Umfang und zur richtigen Zeit zu gewährleisten.
Pflegebedürftige und ihre Angehörigen erhalten Unterstützung bei der Organisation der benötigten Pflege- und Betreuungsleistungen. Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen helfen, die beste Art
der Betreuung zu finden und bieten Betroffenen Beratung und Informationen über die verschiedenen Formen
der Unterstützung und der Entlastung.

S T A N D O R T

Pflegedrehscheibe Bezirk Liezen
Admonterstraße 3
8940 Liezen
Telefon: +43 (0) 316 / 877 7478
E-Mail: pflegedrehscheibe-li@stmk.gv.at

Nach persönlicher Terminvereinbarung sind auch Hausbesuche möglich. 
Nähere Informationen über Angebote und Leistungen finden Sie auf der Homepage des Landes Steiermark.

B E R A T U N G S Z E I T E N   I N   L I E Z E N 

Telefonische Beratung:
MO - FR, 08:00 - 12:00 Uhr

Beratungszeiten in der Pflegedrehscheibe in Liezen (ohne Termin):
MO, MI, DO und FR, 08:00 - 12:00 Uhr

Hausbesuche: 
MO - FR, nach telefonischer Vereinbarung

K O N T A K T

Anita LENGDORFER und Alexandra RAUCH
DGKP, Case- und Caremanagement
Telefon: +43 (0) 316 / 877 7478

Weitere Informationen Älter
2024-03-13

Waldbrandverordnung

Weitere Informationen Älter
2024-03-01

Stellenausschreibung Hotel Bergkristall

Das Hotel Bergkristall in Wildalpen sucht für die kommende Saison Mitarbeiter in den folgenden Bereichen:

  • Rezeption

    und
  • Service

Für nähere Informationen öffnen Sie bitte die beigefügten PDF-Dokumente... 

Weitere Informationen Älter
2024-02-27

Stellungsplan Bundesheer

Die Stellungspläne des Geburtenjahrganges 2006 sind ab sofort tagesaktuell über die Homepage des Österreichischen Bundesheeres einsehbar (siehe: Link). 

Es wird empfohlen, die maßgeblichen Termine regelmäßig auf deren Gültigkeit zu überprüfen. 

Die Stellungsprobanden werden von der zuständigen Ergänzungsabteilung im Regelfall 6 bis 8 Wochen, wenn erforderlich jedoch auch früher, individuell und schriftlich zur Stellung geladen.

 

Weitere Informationen Älter
2024-01-04

Schulbeginn

Am Montag, 11.9.2023 hat ein neues Schuljahr begonnen. Hier finden Sie ein paar Eindrücke des ersten Schultages...

Ansehen Älter
2023-10-03

Hochzeit Familie Solbach

Am 22. Juli 2023 gaben sich Brigitte & Bernd SOLBACH im Standesamt Wildalpen das "Ja-Wort".

Ansehen Älter
2023-08-01

RegioBus Liniennetz Gesäuse

Liebe Bürger:innen und Gäste!

Durch den RegioBus gibt es mehr Verbindungen zwischen Altenmarkt und Admont, speziell an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, sowie in den Sommer- und Herbstferien. Ab Hieflau Bahnhof oder ab Landl hat man verbesserte tägliche Möglichkeiten
mit der Rufbuslinie 922 in Richtung (Hinter-)Wildalpen zu fahren.
(Achtung! Diese ist 2 Stunden vorab unter der Nummer: +43 676 58 700 31 anzurufen) 

Für weitere Informationen öffnen Sie bitte das beigefügte PDF-Dokument... 

Weitere Informationen Älter
2023-06-15

Neues Logo Volksschule Wildalpen

In Zusammenarbeit mit Frau Anna Busch, BA gestalteten die Volkschulkinder ein neues Logo für die Naturparkvolksschule Wildalpen. Die Kinder brachten sich begeistert und sehr kreativ ein und so findet man wichtige Elemente von Wildalpen wie Wassertropfen, Wasserleitung, Steinbock und Schnee aber auch die Bevölkerung und den Wald in diesem Logo. Im Rahmen der Präsentation des Logos bedankte sich Frau Bürgermeisterin Karin Gulas bei Frau Busch für die Unterstützung und überreichte ihr eine Wildalpentasche.

Ansehen Älter
2023-06-05

Öffis für Einheimische und Touristen

Unsere Naturparkregion verfügt über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrssystem. Wichtig ist dabei die Nutzung!
Mit zwei Linien, der 910er und der 912er, werden bequeme und zuverlässige Verbindungen
für Einheimische und Touristen angeboten.

Lesen Sie mehr dazu im angefügten PDF-Dokument...

Weitere Informationen Älter
2023-05-24

Infobüro Salza ist wieder geöffnet

Neustart in Wildalpen – Infobüro Salza ist wieder geöffnet

Tourismusverband Gesäuse und Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen sichern Besetzung des Büros in Wildalpen.
Der Tourismusverband Gesäuse und der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen freuen sich über eine weitere
erfolgreiche Kooperation, die es ermöglicht, das Infobüro in Wildalpen wieder zu öffnen.

Ab sofort steht Frau Barbara Nachbagauer jeden Montag und Freitag von 9 bis 11 Uhr
im neuen Info- & Naturparkbüro persönlich als Ansprechperson für Gäste und Vermietungsbetriebe zur Verfügung.

Das „Mobile Infobüro Salza“ wird darüber hinaus ebenfalls weitergeführt. Das Büro befindet sich im Gemeindeamt Wildalpen
und dient als Anlaufstelle für Touristen und Besucher, die Informationen zu Ausflugs- und Tourenmöglichkeiten in der
Steirischen Eisenwurzen im Gesäuse suchen. Frau Nachbagauer freut sich, Gästen und Betrieben mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Sie bereichert die Teams von Naturpark und Tourismusverband zudem durch ihre herausragende fotografische Expertise.
Die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Gesäuse, Frau Jaqueline Egger, zeigt sich äußerst zufrieden über diese Lösung.
Sie betont: „Das Salzatal ist ein interessantes Reiseziel für das sich durch das Wildnisgebiet spannende Zukunftspotentiale auftun.
Es freut uns daher umso mehr, gemeinsam mit dem Naturpark, unsere Gäste vor Ort wieder aus erster Hand betreuen und informieren zu können und damit unsrem Ziel, einer sowohl urlaubs- als auch lebenswerten Region wieder einen kleinen Schritt näher gekommen zu sein.“
Diese positive Entwicklung zeigt sich auch in der Wiederbelebung bedeutender Veranstaltungen.
Kürzlich fanden nach einer mehrjährigen Pause und begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm, wieder
die IRF-Europacuprennen und die Österreichischen Rafting Staatsmeisterschaften statt. Diese zeigten neben dem touristischen Potential der Region auch, was der 500-Seelen-Ort am östlichen Ende der Region alles imstande ist, auf die Beine zu stellen.
Eine herzliche Gratulation an die Veranstalter und die vielen helfenden Hände! 

Rückfragen und Kontakt:

Tourismusverband Gesäuse
Tel.: +43 3613 21160 10
E-Mail: info@gesaeuse.at


Foto: (c) TV Gesäuse, Herr Thomas Sattler

Weitere Informationen Älter
2023-05-09

Grünschnitt-Container

Ab sofort ist in Wildalpen ein Grünschnitt-Container verfügbar!

WO?
Lagerplatz der Fa. Werner

WAS DARF HINEIN?
Ausnahmslos nur Grünschnitt und Blumenabfälle.
K E I N  Häckselgut!

WANN UND WIE? 
Die Entsorgung ist von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 15:00 und 16:00 Uhr möglich.
ACHTUNG! Eine telefonische Voranmeldung bei Herrn Rudolf Haring ist jedenfalls erforderlich:
+43 664 / 840 46 58 

Weitere Informationen Älter
2023-05-04

Mobilitätsangebot rund um den Naturpark

Mehr Mobilitätsangebot für die Region rund um den Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen und dem Nationalpark Gesäuse!


Gemeinden und Land Steiermark verbessern Busangebot in der Wandersaison.
Das öffentliche Verkehrsangebot in im Nationalpark Gesäuse und der Naturparkregion Steirische Eisenwurzen ist, mit dem Angebot in den größeren Ballungsräumen nicht zu vergleichen – aber es gibt ihn – den öffentlichen Verkehr. Und von Mai bis Anfang November wird es sogar mehr geben. Speziell an den Sams-, Sonn- und Feiertagen (bis zu 8 Verbindungen), sowie in den Sommer- und Herbstferien unter der Woche (bis zu 10 Verbindungen) werden mehr von den grün-weißen RegioBussen zwischen Altenmarkt b. St. Gallen und Admont unterwegs sein. Die Linie 910 über die Buchau und die Linie 912 durch den Nationalpark Gesäuse wird dadurch stark aufgewertet. Die Buslinie 910 passiert die beliebte Wanderroute auf den Grabnerstein, führt an der majestätischen Burg Gallenstein vorbei und bindet den Bahnhof Weißenbach an der Enns an. Die Linie 912 fährt mehrmals täglich durch den Nationalpark Gesäuse von Admont in Richtung Altenmarkt b. St. Gallen. Wanderrouten wie auf den Großen Buchstein und Sehenswürdigkeiten wie das Forstmuseum Silvanum in Großreifling liegen direkt entlang dieser Busstrecke, auch der Bahnhof Kleinreifling wird besser angebunden. Am Bahnhof Hieflau oder an der Bushaltestelle Gemeindeamt Landl angekommen, hat man täglich die Möglichkeit, mit der Rufbuslinie 922 in die entlegensten Winkel der Steirischen Eisenwurzen – Hieflau – Mooslandl – Gams – Palfau – (Hinter-)Wildalpen zu fahren. Speziell das Geodorf Gams, die Wasserlochklamm in der Palfau und das Museum HochQuellenWasser in Wildalpen laden zum Besuch ein. Das Rufsammeltaxi fährt nach einem fixen Fahrplan und ist jetzt besser auf die RegioBusse und den Zugverkehr am Wochenende abgestimmt. Wichtig ist 2h vorher unter +43 676 5870031 od. +43 3637 212 anrufen, ab 7 Pers. am Vortag bis 18.30 Uhr. Ansonsten steht man in der Gegend herum.

Mit der Bahn kann man täglich aus Wien, Ober- und Niederösterreich bis zum Bahnhof Weißenbach an der Enns anreisen. Am Wochenende gibt es täglich zwei Zugverbindungen durchgehend von Amstetten bis nach Selzthal durch den Nationalpark Gesäuse. Alleine die Bahnfahrt durch das Gesäuse ist schon ein Erlebnis wert. Ab 11.12.2022 gibt es eine Direktverbindung von Wien Hauptbahnhof – Hieflau – Bischofshofen. Dieser Schnellzug fährt am Freitag in Richtung Bischofshofen und am Sonntag wieder Retour nach Wien Hauptbahnhof. Geht mal mit dem öffentlichen Verkehr gar nichts mehr, bieten sich das Gesäuse Sammeltaxi an, welches euch in der Wandersaison (z.B. aus und nach Johnsbach) oder über den Erbsattel zu den verschiedenen Linienanbindungen, Orten oder Bahnhöfen bringt. Neu im Bezirk Liezen ist auch die LIMO App, wo Mitfahrgelegenheiten gefunden oder angeboten werden können. Die genauen An- und Abfahrtszeiten von Bahn, Bus und Anrufsammeltaxi findet ihr entweder
auf der Website der ÖBB, der BusBahnBim oder der LIMO App (Download unter Limo App / Region Liezen (region-liezen.at)). „Somit ergibt sich dank regionaler Kooperation ein öffentlicher Nahverkehr mit einem Angebot, welches wir schon lange nicht mehr in dieser Dichte gehabt haben“, führt Bernhard Moser, Bürgermeister von Landl an. Verkehrssprecher LAbg. Armin Forstner, Bgm von St. Gallen sagt: „Eine positive Bereicherung für Gäste, aber auch Einheimische um in der Sommersaison zu den verschiedenen Ausflugszielen, Ortszentren und Wanderrouten öffentlich anzureisen. Es handelt sich um einen regionaler Meilenstein in Sachen Mobilität für den Osten des Bezirkes Liezen. Der Dank gilt dem Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen für die Aufbauarbeiten im Hintergrund in Zusammenarbeit mit Verkehrsabteilung Land Steiermark und regionalen Taxiunternehmen.“
Ein Kooperationsprojekt der Gemeinden Admont, Altenmarkt, Landl, St. Gallen, Wildalpen mit Regionalmanagement Bezirk Liezen, Nationalpark Gesäuse, Tourismusverband Gesäuse sowie Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen.

Mehr Informationen auch unter:
www.eisenwurzen.com oder www.gesaeuse.at

Weitere Informationen Älter
2023-04-24

60er-Feier von Frau Bgm. Gulas in der Volksschule Wildalpen

Ansehen Älter
2023-04-21

Ordinationszeiten Dr. Jakob Busch

Die neuen Ordinationszeiten von Dr. Jakob Busch lauten wie folgt:

Dienstag 14:00-18:00 Uhr
Mittwoch 08:00-12:00 und 14:00-18:00 Uhr
Donnerstag 08:00-12:00 Uhr
Freitag 08:00-12:00 Uhr

Um telefonische Voranmeldung oder auch per E-Mail wird gebeten!

Web: www.arzt-wildalpen.at
Tel.: +43 3636 / 20101
E-Mail: kontakt@arzt-wildalpen.at

Weitere Informationen Älter
2023-03-10

Defibrillatoren für Wildalpen

Bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Minute...


Den Ersthelfern kommt bei einer Reanimation eine ganz entscheidende Rolle zu. Nur durch einen sofortigen Start der Reanimationsmaßnahmen haben die Betroffenen eine Überlebenschance. Diese Überlebenschance kann durch den Einsatz eines Defibrillators erheblich gesteigert werden. Die Defibrillatoren leiten die Ersthelfenden mittels Sprachanweisungen durch die Notsituation. Sie sind daher auch für medizinisch unerfahrene Personen leicht zu handhaben. Defibrillatoren beenden durch einen kontrollierten Stromstoß das lebensgefährliche Kammerflimmern. Kammerflimmern führt sehr schnell zu einer Sauerstoff-Unterversorgung wichtiger Organe. Eine sofortige Herzdruckmassage und der schnelle Einsatz des Defibrillators können schwere Folgeschäden verhindern, die Überlebenschance erhöht sich so von zehn auf über 60 Prozent.

Aus diesen Gründen hat sich die Gemeinde Wildalpen dazu entschlossen, zwei öffentlich zugängliche Defibrillatoren anzukaufen und diese auf den beiden Feuerwehr Rüsthäusern in Wildalpen und Hinterwildalpen zu montieren.

Die Modelle „Zoll AED Plus“ wurden samt eines beheizbaren Außenkasten angeschafft, um 365 Tage für 24 Stunden zugänglich zu sein. „Gerade im Ortsteil Hinterwildalpen war es notwendig, einen öffentlich zugänglichen Defibrillator zu installieren. Aufgrund der Entfernung sowie der Tatsache, dass im Winter oftmals mit Straßensperren zu rechnen ist, ist diese Investition in die Sicherheit der Bevölkerung sowie unserer Gäste wichtig. Doch auch das direkte Ortszentrum ist durch den Defibrillator am Gemeindeamt/Feuerwehr Rüsthaus nun gut versorgt.“ so Bürgermeisterin Karin Gulas zu den im Gemeindevorstand beschlossenen Investitionen. Außerdem wurde ein typgleiches Trainingsgerät angekauft, um der Bevölkerung eine Übungsmöglichkeit mit den lebensrettenden Defibrillatoren zu ermöglichen: „Sobald es die COVID Situation zulässt, können wir damit regelmäßig eine Reanimationsübung an den beiden Standorten anbieten. Damit können wir unserer Bevölkerung eventuelle Ängste vor einer Anwendung nehmen und demonstrieren, wie einfach ein solches Gerät zu bedienen ist und Leben gerettet werden können.“ so Projektinitiator Gemeinderat Florian Kain.
Die beiden neuen Geräte wurden auch online unter https://definetzwerk.at/ in der Österreichischen Defi Landkarte registriert. Auf dieser Website findet man auch Informationen zum Gerät und zur richtigen Anwendung. Gemeinsam mit den beiden baugleichen Defibrillatoren der Stadt Wien beim Museum Hochquellenwasser und dem Aufsichtsposten Winterhöh, die ebenfalls öffentlich zugänglich sind, ist die Gemeinde Wildalpen nun gut versorgt.

Weitere Informationen Älter
2021-04-30

[zurück]

Kontaktdaten

Wildalpen
Wildalpen 91
8924 Wildalpen
P: 03636 621

Copyright © 2024, Gemeinde24
ein Kooperationsprojekt der Firmen innovative.at, justanapp.at, webnologie.at